Doppelte Entbettung. Heimerziehung in der reflexiven Modernisierung

Author
:
Jonas Künneke
Publish Date
:
2018-01-09
Publisher
:
Grin Verlag
ISBN
:
9783668606845
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Universität Kassel, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Im Zuge der Modernisierung der Moderne - auf dem Weg in die Zweite Moderne - nach den Konsequenzen für die Soziale Arbeit zu fragen, ist ebenso schwierig wie spekulativ', schrieb Thomas Rauschenberg. Genau diese beschriebene Herausforderung stellt das Thema dieser Arbeit dar. Es soll ein Versuch darüber angestellt werden, die Entwicklungen einer fortschreitenden reflexiven Moderne auf die Soziale Arbeit - im Besonderen die Heimerziehung - zu münzen. Die Komplexität dieser Arbeit kennzeichnet sich vor allem durch den Umstand, dass renommierte Soziologen wie Ulrich Beck und Anthony Giddens selbst kein abschließendes Urteil über die Epoche der reflexiven Moderne abgeben wollen. So erklärt Beck, dass eine neue Zerbrechlichkeit sozialer Lagen und Biographien im Zuge der reflexiven Modernisierung entstehe. Wie diese zu verstehen, bestehen und erforschen sei, wisse aber so recht niemand. Anthony Giddens zeigt auf, dass anders als in traditionellen Gesellschaften die individuelle Lebensführung nicht mehr kanalisiert, sicher 'eingebettet', sondern angesichts vermehrter Optionsmöglichkeiten 'entbettet' sei, sodass es eigene Lösungswege erst zu finden gilt. Auf dieser Theorie Giddens basiert die erweiternde Frage dieser Arbeit, welche Auswirkungen die genannten Veränderungen für die Soziale Arbeit, im Speziellen für die Heimerziehung haben können.
Read Now
Sorry, You have to Create a FREE ACCOUNT to continue Read or Download this Book Create My Account

Doppelte Entbettung. Heimerziehung in der reflexiven Modernisierung

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Universität Kassel, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Im Zuge der Modernisierung der Moderne - auf dem Weg in die Zweite Moderne - nach den Konsequenzen für die Soziale Arbeit zu fragen, ist ebenso schwierig wie spekulativ', schrieb Thomas Rauschenberg. Genau diese beschriebene Herausforderung stellt das Thema dieser Arbeit dar. Es soll ein Versuch darüber angestellt werden, die Entwicklungen einer fortschreitenden reflexiven Moderne auf die Soziale Arbeit - im Besonderen die Heimerziehung - zu münzen. Die Komplexität dieser Arbeit kennzeichnet sich vor allem durch den Umstand, dass renommierte Soziologen wie Ulrich Beck und Anthony Giddens selbst kein abschließendes Urteil über die Epoche der reflexiven Moderne abgeben wollen. So erklärt Beck, dass eine neue Zerbrechlichkeit sozialer Lagen und Biographien im Zuge der reflexiven Modernisierung entstehe. Wie diese zu verstehen, bestehen und erforschen sei, wisse aber so recht niemand. Anthony Giddens zeigt auf, dass anders als in traditionellen Gesellschaften die individuelle Lebensführung nicht mehr kanalisiert, sicher 'eingebettet', sondern angesichts vermehrter Optionsmöglichkeiten 'entbettet' sei, sodass es eigene Lösungswege erst zu finden gilt. Auf dieser Theorie Giddens basiert die erweiternde Frage dieser Arbeit, welche Auswirkungen die genannten Veränderungen für die Soziale Arbeit, im Speziellen für die Heimerziehung haben können.